Geschichten vom Land

Von Jeff Lemire

11,00  incl. MwSt.

Jeff Lemires Werk 'Geschichten vom Land' ist der erste Teil einer mehrfach prämierten Trilogie von Graphic Novels, die in einer fiktiven Version in der Heimatstadt des Zeichners in Essex County, Ontario, Kanada spielen.

Beschreibung

Jeff Lemires Werk ‚Geschichten vom Land‘ ist der erste Teil einer mehrfach prämierten Trilogie von Graphic Novels, die in einer fiktiven Version in der Heimatstadt des Zeichners in Essex County, Ontario, Kanada spielen.

Der Künstler erzählt hier die Geschichte des zehnjährigen Waisen Lester, der auf der Farm seines Onkels lebt. Als ihre Beziehung immer schwieriger wird, freundet sich Lester mit dem kauzigen Tankstellenbesitzer Jimmy Lebeuf an, einem ehemaligen Hockey Star. Die beiden flüchten in ihre eigene Traumwelt aus Superhelden, auflerirdischen Invasoren und gutem alten Eishockey.

Softcover 112 Seiten
Leseprobe

Pressestimmen

„Sehr filmisch geht das vonstatten und folgt der Struktur nach […] den Bausteinen des Superheldengenres, nur dass die Panoramen, die reduzierten Hintergründe und Splashpanels nicht Heroismus, Triumph oder Dramatik vermitteln, sondern von topographischer wie psychischer Leere erzählen.“
Sven Jachmann, satt.org

„Große Comickunst. Hier geht eine sensibel und intelligent erzählte Geschichte eine wahre Symbiose mit den Zeichnungen ein. Ein Band zum träumen, genießen und nachdenken.“
Jons Marek Schiemann, Lettern.de, 2010

„Jeff Lemire setzt die Ruhe des Landlebens in langatmigen, oft wortlosen Bildern um und jongliert einfühlsam mit dem Seelenleben eines Kindes. […] Lemire schafft es, mit seinen schwarz-weißen Zeichnungen eine berührende Geschichte aufs Papier zu bringen, die den Leser zwischen melancholischen und intensiven Momenten schwanken lässt.“
www.comicgate.de

„Viele Passagen werden ohne Worte erzählt, lassen die Gedanken des Lesers treiben und verhelfen so dem Comic zu einer tief melancholischen Stimmung. Die Wehmütigkeit der Story wird besonders deutlich, wenn Lemire Gesichter darstellt. Es ist, ob könnte man bis in die verletzten Seelen blicken.“
Matthias Hofmann, Splashcomics

„Essex County“ […] hat doch etwas von Will Eisners tragischen Geschichten. Lemire […] bleibt ein origineller Ausnahmekünstler, der zeichnen und schreiben und damit wunderbar (filmisch) erzählen kann.“
www.comicradioshow.com

„Lemires Geschichte sind Resonanzkörper für eine Vielzahl von Deutungen, offen für die verschiedensten Betrachtungen, eigensinnig und eigenständig und daher sehr zu empfehlen. Man mag nicht glauben, dass der Autor dieser Trilogie gerade mal die 30 überschritten hat, er erzählt bereits jetzt wie ein routinierter alter Meister und entwickelt einen grafischen Stil, der ihn weit von den aktuellen Schulen abhebt.“
www.paperblog.com

„Es ist eine Geschichte, die berührt und nachdenklich macht, aber man muss bereit sein sich darauf einzulassen. In wunderbaren und krakeligen Tuschezeichnungen verleiht der Comickünstler Jeff Lemire der Geschichte einen ganz besonderen Ausdruck.“
Comiczeichner, Comiczeichner.kulando.de

Das könnte dir auch gefallen…