Jule K.

Jule K. machte 2005 ihren Diplomabschluss im Bereich Illustration/ Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg, Fachbereich Gestaltung (Armgartstrasse). Seitdem ist sie als freie Illustratorin, Künstlerin und Comiczeichnerin tätig.

Veröffentlichungen:

Lovesick, Strange girls 1+2, Dr. Donna (mit Calle Claus und TeER), Swiss Explosion
– Egoverlag,
Cherry Blossom Girl, Fernandas Fabulous Life, Love Rehab
–  Edition 52

Comicpublikationen u.a. in: Junge Welt, Vagina Mushroom- le dernier cri, Milkand Wodka 3-7, Canicule/ Hitzewelle- institut pacome, Panik Elektro 2+3- Schwarzer Turm, Staubecken, Hüftschwung, Fiber, Klinik 2-4- Ego Verlag, XX, Lady Blackness- Jochen Enterprises, Renate ab 18, Sickorski, das Norm, Satelite International, Murmel, Dressy, tba, Anne et Belle, Suppenheldinnen, Inter View- Popcomics bei Ehapa und Strapazin 82

Illustrationen u.a. für: Das Magazin, Basta calendar 2002-2006, Testcard- Beiträge zur Popkultur-Ventil Verlag, Intro, Szene Hamburg, diverse Flyer und Plakate für Bands und Theater, Cd Cover für das Ox-Fanzine, Buchcover für Sukultur und T-Shirt Motive z.B. für Gulaschbaron

Preisskulpturen für das schwul-lesbische Filmfestival Hamburg 2003-2005

Postkarten: Bizarr Verlag, Edition Renate, Edgar cards und City cards
E-cards: Kommando Disco, Edgar cards und die Zeit

Ausstellungen u.a.: Biennale, Berlin (Gruppe); museum of modern art, Rijeka, Kroatien (Gruppe);„Dj me- DJ“ you“ im Hinterconti mit Evelin; Releaseausstellungen von Strange girls 1+2, Dr. Donna und Bambi Gruppenausstellung, Hinterconti, Hamburg; Comicfestival Fumetto mit Calle Claus und TeER, Luzern; Einzelausstellung im Schlachthaus Bern; „Wanted“ mit Nicole Scherrer (Milkandwodka) im Waagenmeister, Basel; Fanzineausstellung ( Gruppe), Wien; „Horsing around“ u.a mit Atak und Nicolas Mahler im Neurotitan, Berlin; Ausstellung mit TeER in der Renate Comicbibliothek, Berlin; „Hybrid“ u.a. mit Jim Avignon, Galerie 5020, Salzburg; „Rocking fruits“, Ausstellung mit Evelin, Wagenmeister, Basel; Gruppenausstellung im Radio Berlin, Berlin; Galerie Alcatraz, Hallein; „Sternschnäppchen“ u.a. mit Milkandwodka, Picasso und Beuys, Galerie A 16, Zürich; „Lost in music“, Kunsthandlung Hermann Reichard, Wiesbaden und Milk and Wodka Releaseparty mit Ausstellung im Hamburger Hinterconti

Gewinnerin des 3. Preises beim internationalen Comicwettbewerb des Festivals Fumetto, 2001
www.julekru.de

„Eine Hamburger Deern zum Merken: Jule K. Comicprinzessin“, Allegra
„Sie ist jung. Sie hat Witz. Sie hat was zu sagen und tut dies mit Comics: Jule K. Mit frechem Federstrich erschließt sich Jule K. ihre Welt. Comics von Frauen für Jedermann. Natürlich bunt und mit einer guten Portion Kitsch und Ironie.“ Arte