Dolomiti Jahre

Dolomiti Jahre

Eine Reise in die Tage des Kindseins

Der Band Dolomiti-Jahre versammelt eine Reihe von Kurzgeschichten, die den Charme der Kindheit versprühen und Erinnerungen aus Kindertagen aufgreifen. Die Geschichten sind ursprünglich für das französische Magazin Patate Douce zwischen 2002 und 2006 entstanden. Dazu kommen zwei ganz neue Geschichten und endlich in Farbe „Das Jahr in dem wir Weltmeister wurden“.
Dolomiti Jahre Ulf K.

48 Seiten
Softcover, Klappenbroschur farbig
12.00 €

Band im Juni 2012 erschienen

Pressestimmen  Dolomiti Jahre

„Ulf K. beschönigt keine kindlichen Peinlichkeiten, macht sich selbst nicht zum Helden (…).Mehr aber noch verlocken die unterschiedlichen Stile einer mittlerweile zwei Jahrzehnte umfassenden Zeichnerkarriere, die hier umso schöner zueinander finden, weil alles im Zeichen des Leitthemas Kindheit steht.“

Andreas Platthaus, faz.net

 
„Mit ganzen einfachen Mitteln, die aber niemals banal wirken, und einem reduzierten Strich schafft es Ulf K., die Erlebniswelt eines Kindes auferstehen zu lassen. (…) Durch die Bebilderung wird alles doppelt deutlich und kann gar manche traumatische Erfahrungen mit schöner Selbstironie verdeutlichen (…).Das ist alles mal spannend, mal überraschend, oft lustig und besitzt immer einen großen Charme und Witz.“

 
Jons Marek Schiemann, Splashcomics.de

 
„Zum Charakter des Erinnerns passt (…) der klare Strich des Zeichners, der sogar der Rückkehr des üblen Möhrengemüses den Schrecken nimmt und diesem Vorgang etwas Symbolisches verleiht. Versteht man Poesie als die Bemühung um eine zarte, reiz- und kunstvolle Fassung von Gedanken, dann wäre Ulf K. mit dem vorliegenden Erinnerungswerk auf diesem durchaus schwierigen Feld mit Bravour unterwegs.“

 
Andreas Dierks, Comic.de

 
„»Dolomiti Jahre« zum Beispiel – helle, farbdurchflutete Comics, Erinnerungen an eine »wunderbare Kindheit«: Drachensteigenlassen, indiskutables Mittagessen nach der Schule (Möhrengemüse!), die Fußballgeschichte »Das Jahr in dem wir Weltmeister wurden« und ein Arzt, der sich beim Impftermin in ein Monster verwandelt; alles in dieser optimistischen 70er Jahre-Farbpalette aus Orange, Grün und Hellblau, die K. bewusst ausgewählt hat.“

Volker K. Belghaus, kulturwest.de

„Das schöne an den Arbeiten des deutschen Künstlers ist, dass die Naivität und Geradlinigkeit, mit der Kinder die Welt sehen, in jeder Geschichte spürbar ist. Alles wirkt authentisch. Gezeichnet sind die Geschichten in unterschiedlichen Stilen – passen aber trotzdem gut zusammen. Ein angenehm zu lesender Band mit humoristischem Einschlag, aber auch Tiefe in den Erzählungen.“

Comickunst.wordpress.com