Der Mann der sein Leben ermordete

von E. Moynot nach J. Vautrin

 

Frisch aus dem Knast entlassen macht sich Frey auf den Weg alte Rechnungen zu begleichen. Sein einziges Motiv .... Rache.  Unerwartet kreuzt sich sein Weg mit Carape, einem chronisch erfolglosem Privatdetektiv, der gerade bei einer Verzweiflungstat seinem ehemaligem Kollegen Inspektor Kowalski über den Weg läuft. Dieser wiederum befindet sich auf der Fährte eines großen Falles, um endlich in seiner auslaufenden Karriere wieder Oberwasser zu bekommen. Aus unterschiedlichsten Gründen verschlägt es die drei Protagonisten getrennt voneinander auf die Autobahn Richtung Toulouse. Bevor sie ihr Ziel erreichen können, sorgt ein seltsames Ereignis für eine entscheidende Wendung in ihren Schicksalslinien.

Moynots heitere Partitur der menschlichen Grausamkeit entfacht ein Mündungsfeuer, das sich direkt durch die Schädelwand ins Gehirn des Lesers bohrt.  Diese Adaption des 2001 erschienen Romans von Jean Vautrin  vereint eine ganze Reihe genrebekannter Charaktere: den rachsüchtigen Ex-Knacki, den erfolglosen Privatdetektiv, korrupte Politiker, mysteriöse Frauen, einen Autisten und natürlich ...... jede Menge Leichen.

 

Klappenbroschur  112 S. farbig 20,00 €

 

 

Pressestimmen

"Die Edition 52 verlegt nicht viele Comics, aber die, die sie publizieren, sind meistens ziemliche Knaller. Das gilt auch für dieses Album."

http://comickunst.wordpress.com/2014/03/11/der-mann-der-sein-leben-ermor...

Quelle: Peter Hetzler, Comickunst, 11.03.2014