Calle Claus, geboren 1971 in Braunschweig, verbrachte seine Jugend in Hannover, bevor er 1994 nach Hamburg umzog, um Illustration zu studieren. 1999 wurde er diplomiert entlassen, die Diplomarbeit war natürlich ein Comic: Die Geschichte „Elbsirene“ war seine erste Verlags-Veröffentlichung, sie erschien im selben Jahr bei Jochen Enterprises, Berlin.

Es folgten weitere Comicbände, z.B. „Das Bildnis einer jungen Dame“, „Zuckerkick“ und "Heart Core Stories“ (alle bei Edition 52), „Schoolyard Love“ (bei Berlin Comix) und „Spring!“ bei Reprodukt, sowie diverse Beiträge in Anthologien im In- und Ausland (z.B. Panik Elektro, Strapazin, Warburger, etc.)

Sein bisher seitenstärkstes Buch „Findrella“ erschien 2009 in der  Edition 52.
Es ist ein 144-seitiges Unterwasser-Märchen ohne Worte. Hier gibt es Luftblasen statt Sprechblasen.
Danach folgten "Die Schanzenbabes" ( 2011 ) und  "White Line "( 2013 ) ,
sein bisher  erfolgreichtes Buch in der EDITION 52.