Bergische Cartoonisten

Bergische Cartoonisten

Aus dem Tal hat man ein Gelächter gehört
- Cartoonisten aus dem Bergischen Land
 
Die Bewohner des Bergischen Landes werden gemeinhin als verschlossen, eigenbrötlerisch und grantig beschrieben. Insbesondere der Humor taucht bei Ihnen nur verdeckt auf und zumeist sind es subtile Künstler, die ihn empfinden, aufspüren und in bleibenden Cartoons in die Außenwelt tragen. Denn die bergische Region hat – jenseits von schenkelklopfendem Gegacker – ein beachtliches Humorpotential aufzuweisen.
Beständig erweisen sich die hier heimischen Satiriker besonders im Bereich der Zeichnung als wahre Eckpfeiler des Humors. Zahlreiche hier ansässige Künstler sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und international präsent.
Der Katalog und die dazugehörige Wanderausstellung „Aus dem Tal hat man ein Gelächter gehört“ führen jetzt zum ersten Mal zehn Cartoonisten des Bergischen Landes zusammen.
Hierbei beweisen Uwe Becker, Eugen Egner, Jorgo, Peter Kaczmarek, Ari Plikat, Polo, Eberhard Schlichting, Sobe, R.M.E. Streuf und Peter Thulke mit treffsicherem Ausdruck, dass der Cartoon heutzutage alles andere als ein Schattendasein führt.
Vielmehr verdeutlicht er mit wenigen feinen Strichen persönliche Empfindungen, gesellschaftliche Fehltritte, absurde Alltäglichkeiten und fantastische Grotesken aus dem wirklichen Leben.
Darüber hinaus dokumentieren der Katalog und die rund hundert Originale der Ausstellung, dass die Cartoons aufwändige Kunstwerke mit einer eigenen und präzisen Formensprache sind, die hier nun bewundert werden können.
Unter dem publizistischen Label des bergischen Comic-Kunstverlags Edition 52 und der Federführung des Kulturbüros der Stadt Wuppertal haben sich daher acht Institutionen zusammen getan, um gemeinsam diesen Humor nach außen in feiner gedruckter Form zu verbreiten.

Das Museum Schloss Homburg in Nümbrecht, die Galerie im Forum Leverkusen, die Stadtsparkasse Wuppertal, das Kreishaus Bergisch Gladbach, das Deutsche Werkzeugmuseum / Historisches Zentrum der Stadt Remscheid und das Theater- und Konzerthaus Solingen zeigen mit unterschiedlichen Schwerpunkten seit Juli 2007 bis April 2008 diese schöne Ausstellung.
„Aus dem Tal hat man ein Gelächter gehört“
ist ein Projekt mit freundlicher Unterstützung durch die Regionale Kulturpolitik und den Ministerpräsidenten des Landes NRW.
Im July 2007 erschienen. Softcover Umfang 60 Seiten.