Andreas Eikenroth wurde in Gießen geboren und  hat dort in den 1990 er Jahren das Comicmagazin "the Kainsmal" mitgegründet und ist dadurch in die Comicszene abgerutscht und hat im Lauf der Jahre bei den meisten deutschsprachigen Comicmagazinen  veröffentlicht (u.a. bei Panel, Moga Mobo, Tentakel, Panik Elektro, Jazam...) .
Mit Sarah Burrini, Ans de Bruin und Frank "Spong" Plein war er Teil des Zeichnerkollektivs "Pony X Press", welches nach vier Sampler-Heften endete.
Als Soloalben erschienen "Chez Kiosk", "Soviel Warum" und "Tage wie Blei" im Selbstverlag,
"Die Schönheit des Scheiterns" erschien dann 2013 bei Edition 52.
Seine Comicstrips erscheinen regelmäßig im "Tätowier-Magazin" und im "Gießener Anzeiger" sowie im "FRIZZ Magazin".